An der Kreu­zung der vom Karls­ru­her Schloss strah­len­för­mig aus­ge­hen­den Kreuz­stra­ße mit der Zäh­rin­ger­stra­ße passt sich die­ses Gebäu­de mit sei­ner in ein­zel­nen Stock­wer­ken vari­ier­ten Loch­fas­sa­de in die umge­ben­de klas­si­zis­ti­sche Bebau­ung die­ses Innen­stadt­be­reichs ein, ohne sei­nen Cha­rak­ter als zeit­ge­nös­si­sches Bau­werk zu ver­leug­nen. Die Kreu­zung wird durch die zwei­ge­schos­si­ge Ein­gangs­hal­le betont, als über­dach­ter öffent­li­cher Raum ein Bereich zwi­schen Außen und Innen.

Auf der Mit­tel­ach­se des sym­me­tri­schen Gebäu­des lie­gen auf jedem Geschoss Trep­pe und Erschlie­ßungs­be­reich, von dem aus Kor­ri­do­re Büros auf bei­den Sei­ten erschlie­ßen. Glä­ser­ne Dach­gau­pen belich­ten das Dachgeschoss.

Der win­kel­för­mi­ge Bau umschließt einen zurück­hal­tend gestal­te­ten grü­nen Hof.

LageZäh­rin­ger­stra­ße 61
76131 Karls­ru­he
Pla­nung und BauoberleitungWerk­ge­mein­schaft Karls­ru­he Freie Archi­tek­ten BDA
Leis­tungs­zeit1981 bis 1982
Leis­tungs­pha­sen2 – 7 HOAI u. Bauoberleitung

Fotos von Wil­fried Dechau, 2011