In der Werk­statt­hal­le sind 6 Arbeits­stän­de mit Gru­ben und Arbeits­büh­nen unter­ge­bracht, die Wasch­an­la­ge ist in einem sepa­ra­ten Bau­kör­per ange­glie­dert. Die Werk­statt ist mit einer Unter­flur­he­be­an­la­ge, einer mobi­len Hebe­an­la­ge, 4 Kran­an­la­gen und einer mobi­len Rad­satz­dreh­ma­schi­ne (Mobi­turn) aus­ge­stat­tet. Büros und Sozi­al­räu­me und der Bereich der Leit­stel­le schlie­ßen die Hal­le nach Osten hin ab. Sie sind durch die anthra­zit­far­be­ne Eter­nit-Ver­klei­dung, mit oran­ge­nen Blech­pa­nee­len in den durch­ge­hen­den Fens­ter­bän­dern, deut­lich am Bau­kör­per ables­bar. Die Leit­stel­le hebt sich durch eine aus­kra­gen­de Fens­ter­kon­struk­ti­on hervor.

Die Werk­statt­hal­le ist mit Well­blech­pa­nee­len verkleidet.

LageSaar­brü­cken-Breb­ach
Bau­herrStadt­bahn Saar GmbH
Pla­nungs­grup­peStadt­bahn­be­triebs­hof Breb­ach,
Werk­ge­mein­schaft Karls­ru­he            
Freie Archi­tek­ten BDA,
Trans­port Tech­no­lo­gie Kon­sult GmbH, Karlsruhe 
Leis­tungs­pha­sen1 bis 8 HOAI
Pla­nungs- u. Bauzeit2005 bis 2012
Net­to­nutz­flä­che NNF6.642 m²
Brut­to­ge­schoß­flä­che BGF9.585 m²
Brut­to­raum­in­halt BRI33.251 m³